Chronik Wendelinus Kapelle

Neben seinem mächtigen Schwarzwaldhof im oberen Osterbach erbaute im Jahre 1738 Jacob Bächle zu Ehren des großen Bauernheiligen Wendelinus eine Kapelle.

Der Zulauf der Wallfahrer, die zum Teil in Prozessionen aus nah und fern kamen, war so groß, dass der Käppelebauer ab 1740 das Recht erhielt, die Pilger mit Speiß und Trank zu verköstigen. Damit hatte die Geburtsstunde für das Gasthaus zum Käppelehof geschlagen. 1779 ließ der Hofbauer Johannes Benz die kleine und baufällige Kapelle zu der jetzigen Form erweitern. Das Heiligtum selbst ist die bekannteste Wendelinuskapelle des mittleren Schwarzwaldes.